logo_oben_rechts


                       Wrist-Ankle-Acupuncture

 

Wrist-Ankle-Acupuncture  -  WAA

Die Wrist-Ankle-Acupuncture (Handgelenk-Knöchel-Akupunktur) ist ein neuer Zweig der Akupunktur.
Prof. Zhang entwickelte sie ab 1965 am Changhai Hospital in Shanghai.
Frau Dr. He Hon Lao schrieb ein im Jahr 1997 veröffentlichtes Buch  über die “Wrist Ankle Acupiuncture und so wurde die Methode in ganz China bekannt und verbreitet.
Sie ist inzwischen ein eigenständiger Bereich geworden.

Bei der Wrist-Ankle-Acupuncture - WAA werden die Akupunkturnadeln am Unterarm und/oder am Bein in die Unterhautschicht eingebracht, um
Funktionsstörungen oder Schmerzen zugeordneter Zonen oder Organe zu beeinflussen..

Die Auswahl der Punkte der WAA beruht auf der Unterteilung des Körpers in sechs Zonen.
Es gibt somit entsprechend sechs Punkte über Handgelenk und sechs Punkte über dem Knöchel.
Die Wrist-Ankle-Acupuncture ermöglicht es, einen grossen Bereich von Beschwerden, sowohl Schmerzen als auch andere organische Beschwerden zu beeinflussen
und bringt oft schnell Resultate.
Die WAA kann mit den anderen Therapien, die ich in meiner Praxis anbiete, sowie auch mit der klassischen Akupunktur und der Ohrakupunktur, kombiniert werden.

-

Gisela Trautmann, Heilpraktikerin, Kirchplatz 11   82362 Weilheim     Tel:  08814187599     oder   0176 64022386  oder 088028750   
Fax: 08802 906036
www.Praxis-Trautmann.de
 www.massage-trautmann.de • www.indische-kopfmassage-trautmann.de
Mail:
inf‎o@pra‎xis-trau‎tman‎n.de

 

Zu Ihrer Information: Sowohl bei der WAA-Wrist-Ankle-Acupuncture (Handgelenk-Knöchel-Akupunktur) , der Klassischen Homöopathie als auch bei der Klassichen Akupunktur, der Neuraltherapie und der
Magnetfeldtherapie handelt es sich bis heute um wissenschaftlich nicht anerkannte Therapiemethoden.
Besonderer Hinweis zum HWG (Heilmittelwerbegesetz)
Aus rechtlichen Gründen weise ich  besonders darauf hin, dass bei keiner der aufgeführten Therapien auf meiner homepage der Eindruck erweckt wird, dass hier ein
Heilungsversprechen meinerseits zugrunde liegt, bzw. Linderung oder Verbesserung einer Erkrankung garantiert oder versprochen wird.