logo_oben_rechts


Klassische Homöopathie

 

Klassische Homöopathie

Begründer der klassischen Homöopathie ist der Arzt, Apotheker und Chemiker Samuel Hahnemann.
(1755 – 1843). Er fand heraus, dass  „Ähnliches geheilt wird durch Ähnliches“, d.h. dass ein Mittel, welches in einer unverdünnten Dosis vom Gesunden eingenommen wird und Verdauungsbeschwerden hervorruft, genau diese auch zu heilen vermag, wenn man das Mittel in potenzierter Form einnimmt.  Unverdünnt haben viele Stoffe jedoch zahlreiche, unangenehme Nebenwirkungen und können sogar giftig sein.

Hahnemann verdünnte die Arzneistoffe nicht nur so lange, bis sie bei der Einnahme keine Gefahr mehr darstellten, sondern er fand auch heraus, dass die Wirkung durch die Potenzierung noch erheblich gesteigert wurde. In mehr als 50-jähriger Arbeit überprüfte und bestätigte Hahnemann mit den verschiedensten Substanzen diese Erkenntnis. Hunderte von Mittel hat er sehr sorgfältig geprüft und jede Einzelheit genau dokumentiert.

Wie sieht eine homöopathische Behandlung aus?

Wenn Sie die klassische Homöopathie als Behandlungsmethode wählen, dann werde ich als erstes eine Anamnese
durchführen, eine Befragung, die 1 bis 3 Stunden dauern kann und den ganzen Menschen berücksichtigt, seinen körperlichen, seelischen und geistigen Zustand.
Besonders wichtig sind nicht nur die aktuellen Symptome, sondern auch die Krankheitsgeschichte des Patienten und eventuell auch die seiner Eltern, vor allem bei den chronischen Erkrankungen.
Nach der Anamnese werde ich die Symptome, die ich genau notiert habe,  auswerten,  in einem Repertorium die Symptome nachlesen und so herausfinden, welches Mittel für die Gesamtheit aller Symptome für den jeweiligen  Patienten in Frage kommt. Dies kann auch längere Zeit dauern und oft erhalten Sie „Ihr“ Mittel erst am Nachmittag oder am nächsten Tag.
Diese potenzierten Mittel werden meist in Form von Globuli – kleine Kügelchen aus Milchzucker  – verabreicht.
Für die Folgekonsultationen reicht meistens eine halbe Stunde bis Stunde. 

Wie lange dauert eine komplette homöopathische Behandlung?

Bei der Behandlung einer akuten Krankheit können das wenige Tage sein;  bei der Behandlung von  chronischen, bereits seit mehreren Jahren oder Jahrzehnten bestehenden Erkrankungen, muss der Patient unter Umständen mit mehreren Monaten rechnen. 
In der Homöopathie wird immer der ganze Mensch behandelt; es wird nie versucht, ein Symptom, welches anzeigt, hier stimmt etwas nicht, zu unterdrücken.
Hahnemann sagte, dass die homöopathische Arznei den natürlichen Heilungsprozess in Gang setzt und die körpereigene Abwehr stärken, die Lebensenergie und das Gleichgewicht im Körper wieder herstellen könne.

Ziel der Behandlung ist  das Wohlbefinden, die sanfte, dauerhafte Wiederherstellung der Gesundheit des Menschen auf allen drei Ebenen, der körperlichen, geistigen und seelischen Ebene.

Sie werden vor der Behandlung über die Kosten, die mögliche Dauer und das mögliche Ziel aufgeklärt.

Gisela Trautmann, Heilpraktikerin, Kirchplatz 11   82362 Weilheim     Tel:  08814187599     oder   0176 64022386  oder 088028750   
Fax: 08802 906036

www.Praxis-Trautmann.de
 
Mail:
inf‎o@pra‎xis-trau‎tman‎n.de

Zu Ihrer Information: Sowohl bei der Klassischen Homöopathie als auch bei der Akupunktur, der Neuraltherapie und der Magnetfeldtherapie handelt es sich um wissenschaftlich bis heute nicht anerkannte Therapiemethoden.
Besonderer Hinweis zum HWG (Heilmittelwerbegesetz)
Aus rechtlichen Gründen weise ich  besonders darauf hin, dass bei keiner der aufgeführten Therapien der Eindruck erweckt wird, dass hier ein Heilungsversprechen meinerseits zugrunde liegt, bzw. Linderung oder Verbesserung einer Erkrankung garantiert oder versprochen wird.